Topbanner7

Widerstand gegen Erdgasbohrungen

Mit Anschubfinanzierung der Grünen Liste haben sich in Intschede und in Thedinghausen-Werder tatkräftige Bürgerinitiativen gegründet, die sich gegen die Suche nach Erdgasvorkommen in unserer Samtgemeinde wehren und im Verbund mit anderen Initiativen von der anderen Weserseite ausführlich auf die mit der Erdgassuche und –förderung verbundenen Umweltrisiken hinweisen. Schlampiger Umgang mit dem Lagerstättenwasser und eine zögerliche Informationspolitik der Unternehmen haben ihr Übriges dazu beigetragen, dass die Menschen hierzulande den Aussagen der Erdgasfirmen nicht mehr vertrauen. Hinzu kommt die offenbar wachsende Erdbebenhäufigkeit mit der Furcht vor Schäden an den Häusern und Problemen bei der Beweisführung und Entschädigung.

Antrag „Frackingfreie Samtgemeinde“

Auch ohne das so genannte unkonventionelle Fracking, das nach Aussage der Erdgasfirmen hier nicht geplant ist, bleibt die Erdgasförderung mit so vielen Risiken und Ungereimtheiten verbunden, dass die Einwohnerschaft von Thedinghausen da nicht mitmachen will. Auf unseren Antrag hin wurde am 23.05.2015 die „Frackingfreie Samtgemeinde Thedinghausen“ ausgerufen, und zwar einstimmig. Dieser Beschluss wird mittlerweile durch ein Banner am Rathauszaun mit der Aufschrift „Frackingfreie Samtgemeinde" am Rathaus auch nach außen hin deutlich gemacht.

Wir werden uns auch zukünftig dafür einsetzen, dass den Erdgasfirmen auf kommunaler Ebene jeder denkbare Widerstand entgegengebracht wird!

 

09.12.2020 · 19:30 Uhr · virtuelles Monatstreffen der Grünen Liste

Die Grüne Liste Thedinghausen ist Fördermitglied des BUND.