Topbanner 37
Home

Willkommen bei der Grünen Liste Thedinghausen!

Unsere Monatstreffen im März und April mussten wegen der Corona-Krise leider ausfallen!
Der Termin des nächsten regulären Treffens wird rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgegeben. 
Unsere Versammlungen sind grundsätzlich öffentlich. Gäste sind immer willkommen.

Blender See: Konkrete Sanierungsplanung mit Fördergeldern und Badeaufsicht in Sicht

Es geht weiter am Blender See – wenn auch nicht in den Riesenschritten, die sich die Menschen in Blender wünschen. Zumal der sich derzeit recht unappetitlich präsentiert mit seiner Hornblatt-Fadenalgen-Decke. Was dem See nicht schadet. Denn die Wasserqualität, das wurde in der Ratssitzung am letzten Junitag gerade erst wieder deutlich, ist bestens!

Wie also geht es konkret weiter? Geld aus dem EU-Fördertopf ist genehmigt, wenn auch NUR für die ersten Planungsarbeiten. Wie oftmals berichtet, hat das Gutachterbüro ja vier Maßnahmen ermittelt, die dem See dauerhaft helfen könnten:

Mehr...


Gasthaus Niedersachsen bald weg – was passiert mit unserem Ortskern in Thedinghausen?

Zusammen mit der CDU-Fraktion haben wir einen Antrag auf Entwicklung eines Konzepts für den Thedinghäuser Ortskern gestellt. Anlass war die für alle Beteiligten überraschende Nachricht, dass das Gasthaus Niedersachsen verkauft wurde und abgerissen werden soll. Abgesehen davon, dass es schade ist, wenn nach Schröders Gasthaus nun auch der letzte Saalbetrieb im Ort verschwindet, war der drohende Verlust des ortsbildprägenden Fachwerkgiebels für Einwohnerschaft und Ratsmitglieder ein Weckruf. Zum Glück lässt sich die Baufirma, die das Gasthaus Niedersachsen gekauft hat, darauf ein, den teilweise maroden Fachwerkgiebel zu rekonstruieren und in das neue Gebäudeensemble zu integrieren. Von der angestrebten Konzeptentwicklung versprechen wir uns wichtige Impulse für die Gestaltung von "Thänhusen-City", unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, der Gewerbetreibenden und der Ratsgremien.


In Adolfshausen kein neues Baugebiet, in Intschede schon...

Das neue Baugebiet in Adolfshausen ist vom Tisch – und zwar vorerst vollständig. Mehr...

Grüne Ratsfraktion Blender: Wertvollen Baumbestand in Amedorf erhalten!
In Blender hat die Ratsmehrheit aus CDU und SPD entgegen der Empfehlung der Verwaltung dem Antrag eines Anwohners stattgegeben, auf seinem Anwesen in Amedorf einen Teil des Hofgehölzes zu fällen, um dort ein weiteres Wohnhaus zu errichten. Durch den bestehenden Bebauungsplan waren die Bäume geschützt. Dieser Schutz soll nun aufgehoben werden. Hier die Details in der Stellungnahme von Gitta Stahl und Karsten Lotze.

Parents and Grandparents for Future
Am 20.09.2019 haben wir mit einem kleinen Fahrradkorso die Schülerinnen und Schüler unterstützt, die in Achim eine beachtliche Kundgebung auf die Beine gestellt haben. Damit waren wir Teil der 1,4 Millionen Menschen, die deutschlandweit für grundlegende Veränderungen in der Klimapolitik demonstriert haben. Umso trauriger, dass die Bundesregierung am selben Tag ihr mut- und kraftloses, so genanntes "Klimapaket" vorgestellt hat, das von sämtlichen Umweltorganisationen, der Wissenschaft und selbst von der eigenen Behörde, dem Umweltbundesamt, als völlig unzureichend bezeichnet wird. Der Kampf fürs Klima muss und wird weitergehen, das sind wir den jungen Leuten schuldig.

Soll Blender immer häßlicher werden?
Gitta Stahl, Ratsmitglied in Blender, übt Kritik an den Plänen der Firma Induflex, mitten im Ort weitere Gewerbebauten zu errichten. Hier ihr Text in voller Länge und hier ihr Nachbericht zu der Bürgerversammlung am 17.09.2019. Wer noch mehr wissen und sich an einer Unterschriftenaktion beteiligen möchte, wird hier fündig.

Frau – Macht – Politik: Mentoringprogramm zur Kommunalwahl 2021
Wie bereits vor der Kommunalwahl 2016 beteiligt sich die Grüne Liste erneut an dem landesweiten Programm zur Förderung von Frauen in der Kommunalpolitik. Zur Auftaktveranstaltung am 30. August 2019 waren unsere drei "Tandems" Gitta Stahl und Ramona Stegmann (vorne Mitte bzw. rechts), Sandra Rohde und Dieter Mensen (hinten Mitte bzw. links) sowie Christiane Siemer und Sigrid Dreyer (hinten rechts und vorne links) nach Hannover gefahren. Mit dabei und auf dem Bild ganz rechts: Anja Olsson, die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Thedinghausen. Alle Beteiligten freuen sich auf ein Jahr des Voneinander-Lernens mit interessanten Veranstaltungen. Am Programm nimmt aus der Samtgemeinde Thedinghausen außerdem ein Tandem der SPD teil.
Sozialer Wohnungsbau – zukünftig auch in Thedinghausen?
Auch in Thedinghausen ist bezahlbarer Wohnraum knapp. In den Baugebieten werden entweder Grundstücke für den Einfamilienhausbau vermarktet, oder es entstehen Mehrfamilienhäuser und Eigentumswohnungen im gehobenen Bereich. Für zukünftige Vorhaben möchte die Grüne Liste einen Anteil von 25 % der Wohneinheiten für den sozialen Wohnungsbau reservieren. Damit befindet sie sich im Einklang mit umliegenden Gemeinden wie Weyhe oder Achim und einer Strategie des Kommunalverbunds. Auf unseren Antrag hin ist immerhin eine Absichtserklärung herausgekommen, zukünftig bei jedem neuen Baugebiet zu prüfen, ob mit dem jeweiligen Vorhabenträger eine Verpflichtung vereinbart wird, im Mehrfamilienhausbau einen entsprechenden Anteil von Sozialwohnungen vorzusehen.

Schottergärten oder Bienenweide?
Am 28. Mai hat Gitta Stahl, Ratsmitglied der Grünen Liste in Blender, einen Vortrag gehalten über die Folgen der zunehmenden "Verschotterung" der Vorgärten und was man tun kann, um diese insektenfreundlich zu gestalten. Die Folien zu ihrem Kurzvortrag sind unter diesem Link abrufbar: https://www.nachhaltig-gaertnern.de/aktuelles. Wer noch weiteren Anschauungsunterricht braucht, kann sich die Facebook-Seite "Gärten des Grauens" zu Gemüte führen.

Grünstreifen zur Europawahl
Zur Mitte der Ratsperiode versenden wir per Post an alle Haushalte unseren Grünstreifen, das Infoblatt der Grünen Liste. Darin schildern wir wie immer unsere Sicht auf die kommunalpolitische Entwicklung der letzten zweieinhalb Jahre, diesmal erweitert um einen besonderen Schwerpunkt zum Thema "Europa aus kommunaler Perspektive". Anlässlich der Europwahl haben wir Sven Giegold, dem Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, die Rückseite für seine Wahlwerbung eingeräumt. Wer den Grünstreifen nicht bekommt, z.B. wegen eines "Bitte keine Werbung"-Aufklebers am Briefkasten, kann ihn hier als pdf-Version herunterladen.

Entwicklungspolitik vor Ort
Am 29.04.2019 gab es im Rahmen unseres Monatstreffens einen Vortrag von  Claudia Elfers: "Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen – Projektbeispiele und Umsetzungsmöglichkeiten vor Ort" (für mehr Infos auf die Grafik klicken). Es schloss sich eine angeregte Diskussion an, in deren Verlauf konkrete Ideen entwickelt wurden, wie sich die Samtgemeinde in diese kommunale Entwicklungszusammenarbeit einbringen kann. Ein entsprechender Antrag ist inzwischen von uns auf den Weg gebracht und im Samtgemeindeausschuss angenommen worden.

Grünes Frühlingserwachen! Wie ökologisch soll sich Blender entwickeln?
Immer mehr Gärten „verschottern“ auch in Blender, immer weniger Stauden erfreuen uns und die Bienen im Sommer mit Blütenpracht, immer weniger Obst und Gemüse wird im eigenen Garten angebaut! Die Entwicklung der Baugebiete birgt die Gefahr, dass Blender eine „austauschbare“ Gemeinde wird. Können wir etwas dagegen tun?  
Die Grüne Liste Blender lädt ein zu einem ersten Ideenaustausch: Wie soll sich die Gemeinde mit allen Ortsteilen ökologisch weiterentwickeln? Wo steckt das wirtschaftlich sinnvolle Potential? Was wären Ziele, die grüne Lokalpolitik angehen könnte, angehen sollte? Welche gemeinsamen Aktionen könnten wir starten? Welche ökologischen Themen interessieren Jugendliche für ihre Gemeinde?
Zu dieser Ideenfindung mit dem Arbeitstitel „Grünes Frühlingserwachen“ wollen wir uns am Montag, 4. März, ab 19.30 Uhr, in Blender treffen und laden alle an ökologischer und umweltfreundlicher Gemeindeentwicklung Interessierten dazu ein. Um Anmeldung wird gebeten bis Montagmittag unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder bei Gitta Stahl unter Tel. 0 42 33 – 98 21 90.


Bebauungsplan Hoher Weg II in Blender – Einwände der Grünen Liste Blender
Mit dem Hinweis, Änderungswünsche können ja später noch vorgebracht werden, stimmte der Gemeinderat Blender einstimmig für die Aufstellung des Bebauungsplans „Hoher Weg II“. Der jetzt vorgelegten Planung haben wir als einzige Fraktion im Rat Blender jedoch nicht zugestimmt.
Die planerisch gesetzten Ziele
„ein möglichst offenes und mit Hausgärten durchgrüntes Wohngebiet entstehen" zu lassen und „traditionelle Bauformen und ein traditionelles Erscheinungsbild der Gebäude zu regeln" sind mit den getroffenen Festsetzungen nicht erreichbar. Zudem erscheint das geplante Baugebiet keineswegs auf den Klimawandel vorbereitet zu sein, was eine nicht zeitgemäße Bauleitplanung darstellt.
Unsere Einwände als Fraktion und als Privatperson finden Sie hier.
Dorftypischer Ortsrand, so (Baugebiet westlich Blender, nördlicher Teil):
oder doch lieber so (Baugebiet westlich Blender, südlicher Teil)?

Grüne Liste Blender: Pendlerparkplätze am Wehr Intschede einrichten
Die Ratsfraktion in Blender hat beantragt, dass für die Zeit, in der das Wehr für Kfz gesperrt ist, für Fußgänger und Radfahrer aber noch offen bleibt, auf beiden Seiten Parkflächen eingerichtet werden. Berufspendler und andere Nutzer könnten auf diese Weise hier noch ein knappes Jahr lang die Weser überqueren, z.B. indem sie auf der jeweils anderen Seite ein Fahrzeug abstellen, Fahrgemeinschaften bilden etc.

"Ankommen in Thedinghausen" mit Antrag erfolgreich
Die Flüchtlingsinitiative hatte im Samtgemeinderat den Antrag gestellt, Thedinghausen solle sich bereit erklären, zwanzig der im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge aufzunehmen. Die Bereitschaft und die Fähigkeit, weitere geflüchtete Menschen willkommen zu heißen und zu integrieren sei vorhanden. Bis auf zwei Enthaltungen stimmten alle anwesenden Ratsmitglieder für diesen Antrag. Sie folgten damit einer Reihe von Städten wie Berlin, Köln, Düsseldorf, Osnabrück und zeigten auf diese Weise Flagge gegen die zunehmende Politik der Abschottung und Fremdenfeindlichkeit im Land.

Wechsel im Vorstand der Grünen Liste
Auf der Mitgliederversammlung der Grünen Liste am 24.10.2018 wurde der Vorstand teilweise neu besetzt. Christiane Siemer wurde einstimmig zur Ersten Vorsitzenden gewählt; Dieter Mensen wechselte nach 18 Jahren an der Spitze auf den im Frühjahr neu geschaffenen Posten des Zweiten Vorsitzenden. Neu in den Vorstand gewählt wurde Dirk Jacobs als Schriftführer (rechts im Bild). Stefanie Gogoll als Kassenführerin und ihr Stellvertreter Hayo Koch-Callies wurden 2017 für zwei Jahre gewählt und verbleiben im Amt. 

Antrag auf Verweigerung des Wegesondernutzungsrechtes für die Erdgaserkundung

Die DEA (Deutsche Erdöl AG) möchte in der Samtgemeinde seismische Untersuchungen zur Erdgaserkundung vornehmen und hat beantragt, dafür die öffentlichen Wege und Straßen benutzen zu dürfen. Mit einem schweren LKW, der mit einer Rüttelplatte ausgestattet ist, werden alle paar Meter Schwingungen erzeugt, die an anderer Stelle gemessen werden und über die Beschaffenheit des Untergrunds Auskunft geben. Die Grüne Liste fordert per Anfrage und Antrag, die Zustimmung zu dieser Sondernutzung der gemeinlichen Straßen und Wege zu versagen. Gleichzeitig fordert die Grüne Liste alle privaten GrundeigentümerInnen auf, der DEA nicht zu gestatten, die erforderliche Messtechnik auf ihren Grundstücken zu installieren. Die DEA hat kein Recht, ohne Zustimmung Privatgelände zu betreten oder zu befahren.


Antrag auf Anschaffung eines Laien-Defibrillators für Thedinghausen

Auf Anregung durch Dietrich Daude, Vertreter der Samtgemeinde im Seniorenbeirat des Landkreises, haben wir im Rat Thedinghausen den Antrag gestellt, einen Defibrillator anzuschaffen. Ein solches Gerät kann bei plötzlichem Herzstillstand Leben retten und ist auch von Laien ohne Weiteres zu bedienen. Vorgeschlagen wird die Unterbringung an einem zentralen,  leicht zugänglichen Ort, z.B. im Vorraum einer der beiden örtlichen Banken in Thedinghausen. Seit einigen Jahren gibt es für diese Geräte einen Zuschuss des Landkreises in Höhe von 50 %, maximal 650 Euro.
Glyphosat auf gemeindeeigenen Pachtflächen verbieten
Die Grüne Liste stellt in den Räten der Mitgliedsgemeinden den Antrag, alle Pächter gemeindlicher Flächen zu verpflichten, auf die Verwendung von glyphosathaltigen Herbiziden zu verzichten. Auch wenn es sich dabei in der Regel nicht um große landwirtschaftliche Flächen handelt, sehen wir hierin eine gewisse Symbolwirkung und hoffen, dem skandalösen Vorgehen des früheren Landwirtschaftsministers Schmidt auf kommunaler Ebene etwas entgegenzusetzen.

Mega-Kuhstall in Riede erneut auf der Tagesordnung
Nachdem jahrelang nichts passierte, ist nun wieder Bewegung in das F-Plan-Verfahren zur Ausweisung eines Sondergebietes Rindviehhaltung in Riede-Felde gekommen. Wir haben erneut einen Heranziehungsantrag an den Samtgemeinderat gestellt, um für eine öffentliche Diskussion der schwerwiegenden Bedenken des Landkreises und einzelner BürgerInnen gegen dieses Vorhaben zu sorgen. Diesem Heranziehungsantrag wurde inzwischen mit deutlicher Mehrheit stattgegeben. Das Thema stand am 14.12.2017 auf der Tagesordnung des Samtgemeinderates. Nach ausführlicher Diskussion fiel die Abstimmung nur knapp zugunsten der Kuhstall-Befürworter aus: 14 Stimmen dafür, 11 dagegen, 6 Enthaltungen. Insofern haben wir zweifellos einen Achtungserfolg erzielt. Die SPD-Fraktion stimmte bis auf einen Abweichler geschlossen für das Sondergebiet – innere Überzeugung oder nur eiserne Fraktionsdisziplin? Hier der Link zum Artikel in der Kreiszeitung.
Filmhinweis: Auf arte lief am 21.11.2017 der Beitrag "Das System Milch". 90 Minuten, die sich absolut lohnen. Der Film zeigt auf eindrucksvolle Weise die weltweiten Entwicklungen in diesem Sektor und wirft sehr grundsätzliche Fragen zum Milchkonsum auf und zu der Art und Weise, wie dieses Lebensmittel erzeugt wird. Sehr sehenswert.
Hier auch noch mal der bereits weiter unten verlinkte Artikel "100.000 Kühe", ein Bericht über ein russisch-chinesisches Mammutprojekt. Zur Lektüre empfohlen für alle diejenigen, die immer noch glauben, dass man langfristig deutsche Milch nach Russland oder China verkaufen kann.

Tempo 70 auf der Rieder Straße in Thedinghausen
Die Grüne Liste hat auf Anregung aus der Anwohnerschaft den Antrag gestellt, dass auf der Rieder Straße zwischen der Classic-Tankstelle bis zur Baumschule Schröder die Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt wird. Hier sind in den letzten Jahren viele schwere Unfälle passiert. Der Gemeinderat Thedinghausen hat in seiner Sitzung am 17.10.2017 gegen unsere Stimmen die Entscheidung über den Antrag zunächst vertagt.

Kastrationspflicht für Katzen
Die Grüne Liste hat beantragt, für die Samtgemeinde Thedinghausen nach dem Vorbild einer Vielzahl anderer Gemeinden in Niedersachsen eine Kastrationspflicht für Katzen einzuführen. Grund sind die vielen streunenden Katzen, die den Wildvögeln zu schaffen machen, und die hohen Kosten, die der Samtgemeinde für die Unterbringung von Fundtieren entstehen. Als "Bonbon" soll den Katzenbesitzern ein Zuschuss zu den Kastrations- bzw. Sterilisationskosten gewährt werden. Das ist allemal billiger als die hohen Kosten, die jedes Jahr an das Verdener Tierheim zu zahlen sind.
Nachtrag: Eine entsprechende Satzung wurde am 26.10.2017 mehrheitlich vom Samtgemeinderat beschlossen. Sie tritt am 01.01.2018 in Kraft. Die von uns vorgeschlagene Bezuschussung der Kastrationskosten hat der Samtgemeindeausschuss hingegen abgelehnt.

Biomeile beim Thänhuser Markt
Mit 1.500 Euro hat die Grüne Liste die Biomeile unterstützt, bei der im Rahmen des Thänhuser Marktes eine Kochshow, Mitmachaktionen für Kinder und die Verkostung von Bioprodukten aus der Region einem breiteren Publikum präsentiert wurden. Der Gemeinderat Thedinghausen hatte sich schwergetan und von den beantragten 3.000 Euro lediglich 1.000 Euro bewilligt. Bei den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern kam die Biomeile sehr gut an und und auch die Presseberichterstattung war durchweg positiv. Bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen bei der GDS und in der Politik diese Bereicherung der Traditionsveranstaltung "Thänhuser Markt" zu schätzen wissen.

Mit einem öffentlichen Vortrag haben wir uns Ende Juni in die Sommerpause verabschiedet.Torsten Landshöft (Mitglied der Grünen Liste und selbst in der Energiebranche tätig) sprach zum Thema: "Wie funktioniert die Energiewirtschaft?" Anschließend gab es ein geselliges Beisammensein bei gegrillter Biowurst vom Rind und leckeren mitgebrachten Salaten.

"Europa ertrinkt in Milch" – Podiumsdiskussion der Bündnisgrünen am 30.05. in Lunsen
Der Kreisverband Verden von Bündnis 90/Die Grünen lud am 30.05.2017 um 19:00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zum Thema der Überproduktion von Milch ins Gasthaus Kehlenbeck in Lunsen ein. Näheres auf der Homepage der Bündnisgrünen im Landkreis Verden.


Tempo 30 im Bereich der Grundschule Morsum

Auf unsere Initiative hin hat der Gemeinderat Thedinghausen am 07.03.2017 beschlossen, beim Landkreis die Genehmigung für eine Tempo-30-Zone im Bereich der Grundschule Morsum zu beantragen. Gleichzeitig soll noch einmal versucht werden, die Morsumer Schulstraße aus Richtung Beppen von Tempo 100 auf Tempo 70 "herunterzubremsen", damit die Schulkinder, die mit dem Rad von der Rösener Straße kommen, gefahrloser die Straße überqueren können.


Liebe Wählerinnen und Wähler,

vielen Dank, dass Sie uns bei der Kommunalwahl erneut zu einem guten Ergebnis verholfen haben. Wir haben uns gegen den Trend gut behauptet, haben allerdings im Samtgemeinderat den sechsten Sitz, den wir vor fünf Jahren ganz knapp gewonnen hatten, diesmal eingebüßt. Dafür sind wir jetzt mit zwei Sitzen im Blender Rat vertreten und können in allen Gremien der Samtgemeinde unsere engagierte Arbeit fortsetzen. Das detaillierte Wahlergebnis finden Sie hier. Einen Artikel in der Kreiszeitung mit einer ersten Wahleinschätzung können Sie hier lesen.


+++ Frisch eingetroffen +++ Grünstreifen zur Kommunalwahl +++

Letzte Woche bei Ihnen im Briefkasten oder – falls Sie keine Werbung durch die Post bekommen – hier zum Download.


Wählen gehen!

Heute ist Kommunalwahl. Gestern konnten Sie noch einmal mit uns vor dem Edeka-Markt Kirchhoff in Thedinghausen ins Gespräch kommen. Heute sind Sie am Zug, liebe Wählerinnen und Wähler. Falls Sie immer noch unschlüssig sind, wem Sie Ihre Stimme geben wollen: Informieren Sie sich hier über unsere Schwerpunktthemen und über die Kandidatinnen und Kandidaten der Grünen Liste.

Übrigens: Über Christiane Siemer, unsere "Spitzenkandidatin" für den Samtgemeinderat, und Karsten Lotze, der die Liste in Blender anführt, gibt es inzwischen informative Artikel in der Kreiszeitung. Über unsere Kandidatin Marina Meyer  aus Emtinghausen berichteten die Verdener Nachrichten. Einfach auf den entsprechenden Namen klicken.
Foto: Am 7. August hatte das Grüne WaMo (= Wahlmobil) auf dem Flohmarkt in Thedinghausen seinen ersten Einsatz und wurde sofort zum Anziehungspunkt. Bei schönem Wetter fanden viele interessierte MitbürgerInnen den Weg zu uns; einige probierten auf dem Laptop im Innern des WaMos den frisch programmierten Grün-o-Mat aus.

Fröhlicher Start zur Radtour der Blenderaner Grünen

Bei windigem Wetter machte sich am Sonntag, d. 21. August, eine kleine aber unverdrossene Schar auf den Weg, um die Gemeinde Blender aus Grüner Sicht mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Tour führte zu "neuralgischen" Punkten, die für das örtliche Programm der drei Grünen KandidatInnen wichtig sind. Unterwegs gab es reichlich Gelegenheit zum Austausch und die ersten Grünen Giveaways (Blöcke und Kugelschreiber) fanden ihre Abnehmer.


 Grüne Facebook-Seite in Blender

Unsere drei KandidatInnen in Blender starten richtig durch: Sie haben seit kurzem eine eigene Facebook-Seite, der viele Informationen zu entnehmen sind.


Mentoringprogramm im Radio

Christiane Siemer und Dieter Mensen wurden als erfolgreiches Tandempaar vom NDR interviewt. Einen Ausschnitt aus der Sendung, die am 14.07.2016 über den Äther ging, kann mann/frau sich hier anhören. Die komplette einstündige Sendung findet sich hier als Podcast des NDR.


Einladung zum Sonntagsfrühschoppen

Im Mai/Juni 2016 hatte die Grüne Liste die Einwohnerinnen und Einwohner der Samtgemeinde zu einer kleinen sonntäglichen Veranstaltungsreihe eingeladen. Der Auftakt fand am 22. Mai in Riede statt; weiter ging es eine Woche später im Restaurant Romance am Erbhof und am 12. Juni in Wulmstorf. Am 19. Juni ging es in Blender in die vorerst letzte Runde. Hier hatten Leute aus dem Bereich Blender/Intschede/Oiste die Gelegenheit, mit den gegenwärtigen MandatsträgerInnen und KandidatInnen der Grünen Liste ins Gespräch zu kommen. Alle Termine und Veranstaltungsorte waren in diesem Flyer zu finden, der an alle Haushalte verteilt wurde. Auch wenn nicht zu jedem Termin so viele Mitmenschen aus der Samtgemeinde gekommen sind, wie wir es uns gewünscht hätten, fand jedesmal ein interessanter Meinungsaustausch statt und wir konnten gute Anregungen für den jeweiligen Ort mit nach Hause nehmen. Allen Beteiligten an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!


Konzessionsverträge werden gekündigt

In einer an Spannung kaum zu überbietenden Sitzung des Gemeinderats Thedinghausen wurde der Antrag von CDU und Grüner Liste auf Kündigung der Konzessionsverträge mit EWE und Avacon mit knapper Mehrheit angenommen. Näheres hierzu unter Anträge.

Gute Beteiligung beim "Kommunalpolitischen Ratschlag"
Am 27. Februar hat die Grüne Liste auf dem Biohof Böse-Hartje in Eißel – wie in jedem Wahljahr – ihren "Kommunalpolitischen Ratschlag" durchgeführt. Im Rahmen eines von Karin Walther von der Verdener Bewegungsakademie super moderierten Workshops wurden die grünen Positionen für die kommende Kommunalwahl erarbeitet. 25 engagierte MitbürgerInnen – darunter auch einige, die bisher keinen oder nur losen Kontakt zur Grünen Liste hatten – brachten ihre Ideen und Anregungen ein. Kommunalpolitisch inspiriert und verwöhnt durch das leckere Bio-Essen der Böse-Schwestern traten alle TeilnehmerInnen nach sechs Stunden intensiver Arbeit den Heimweg an. Ein guter Auftakt für eine hoffentlich erfolgreiche Kampagne.

Mentoringprogramm erfolgreich abgeschlossen

Im Rahmen einer gut besuchten Abschlussveranstaltung in Hannover wurden den Absolventinnen des Mentoringprogramms ihre Teilnahmezertifikate überreicht. Den anwesenden Mentorinnen und Mentoren wurde noch einmal ausdrücklich gedankt für die Begleitung der vielen Frauen, die sich ein Jahr lang auf eine hoffentlich erfolgreiche Kandidatur bei den Kommunalwahlen im Herbst vorbereitet haben. Gwendolin Jungblut von der Agentur "The LeaderShip" bereitete die Teilnehmerinnen in einem humorvollen und motivierenden Beitrag auf den bevorstehenden Wahlkampf vor und ermunterte die Kandidatinnen, sich von den alten Hasen nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Links das Abschlussfoto der TeilnehmerInnen aus dem Bereich Verden/Rotenburg mit drei der vier TeilnehmerInnen der Grünen Liste Thedinghausen. Ein ausführlicher Artikel über einige der TeilnehmerInnen aus dem Landkreis Verden findet sich hier.


Fördermitgliedschaft beim BUND

Auf ihrem Monatstreffen am 03.02.2016 hat die Grüne Liste beschlossen, eine Fördermitgliedschaft beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zu zeichnen. Mit 150 € jährlich soll die gute Arbeit des BUND unterstützt werden.

Baumfrevel in Morsum

Schlimm genug, dass in unserer Gemeinde Bäume meistens keinen Schutz genießen. Es gibt in Thedinghausen zwar eine Heckenschutzsatzung, aber kein entsprechendes Instrument zum Schutz alter, ortsbildprägender Bäume. Doch selbst wenn durch die Festsetzung im Bebauungsplan tatsächlich einmal ein paar schöne Exemplare als "dauerhaft zu pflegen und zu erhalten" ausgewiesen sind, hält das offenbar manchen Zeitgenossen nicht davon ab, der Kettensäge freien Lauf zu lassen. Das Ergebnis ist in der idyllischen Sackgasse Langenstücken in Morsum zu besichtigen bzw. in diesem Artikel der Kreiszeitung nachzulesen.

Nachtrag: Die Gemeinde hat den Landkreis aufgefordert, den mutmaßlichen Verursacher empfindlich zur Rechenschaft zu ziehen.

Letzter Stand: Der Landkreis hat ein hohes Bußgeld verhängt, wogegen Einspruch beim Amtsgericht eingelegt wurde. Das Verfahren läuft noch.


Weiter geht's: Mentoringprogramm zur Kommunalwahl 2016

Erneut haben drei Mitglieder der Grünen Liste (Christiane Siemer und Stefanie Gogoll sowie Dirk Jacobs als Mentor – alle drei vorne in der Hocke) an einer der Regionalveranstaltungen des Programms "Politik braucht Frauen" in Rotenburg teilgenommen. Diesmal lautete das Thema "Fit für die Kandidatur". Gwendolin Jungblut – der kreisverdener SPD gerade aus beruflichen Gründen abhanden gekommen – vermittelte auf spannende Weise Wissen über Rhetorik, Zeitmanagement, Strategien und Organisation.


Frackingfreie Samtgemeinde

Auf unseren Antrag hin hat der Samtgemeinderat am 25.06.2015 beschlossen, Thedinghausen zur "Frackingfreien Samtgemeinde" zu erklären. Auch wenn dies nur symbolische Bedeutung hat, ist es doch ein Signal an die Bundes- und Landespolitik sowie an die Konzerne, dass hier mir entschiedenem Widerstand zu rechnen ist, falls bei uns ohne Rücksicht auf die lokale Bevölkerung und die natürlichen Lebensgrundlagen nach Erdgas gebohrt werden sollte. Hier eine Übersichtskarte aller Gemeinden und Landkreise, die gleichlautende oder ähnliche Resolutionen verabschiedet haben. Mittlerweile wird der Beschluss mit einem großen Banner "Frackingfreie Samtgemeinde" am Rathauszaun dokumentiert.

Perspektiven-Workshop am 21.02.2015

Am 21. Februar haben 20 Mitglieder und SympathisantInnen der Grünen Liste an einem Perspektiven-Workshop teilgenommen. Moderiert von einer Mitarbeiterin der in Verden beheimateten Bewegungsakademie wurde sechs Stunden lang intensiv an den Themenfeldern gearbeitet, die aus Sicht der Grünen Liste vorrangig in den nächsten Jahren kommunalpolitisch "beackert" werden sollen. Der Biohof Böse-Hartje bot einmal mehr einen prima Rahmen und beste Verpflegung. Eine rundherum gelungene Veranstaltung, die uns frischen Schub, neue Ideen und Motivation für die programmatische Arbeit zu den nächsten Kommunalwahlen beschert hat.


Mentoringprogramm zur Kommunalwahl 2016

Mit Dirk Jacobs und Dieter Mensen stellen sich zwei erfahrene Ratsmitglieder als "Mentoren" für zwei "Mentees" aus den Reihen der Grünen Liste im Rahmen des Mentoringprogramms der Landesregierung zur Verfügung. Stefanie Gogoll und Christiane Siemer (von links) wollen sich perspektivisch auf eine Kandidatur für die örtlichen Ratsgremien vorbereiten. Nach der Auftaktveranstaltung in Hannover am 13. Januar fand am 6. März 2015 in Rotenburg das erste Regionaltreffen der am Programm beteiligten Tandems statt. Bei der professionell moderierten Veranstaltung wurden die Rollen und Erwartungen auf beiden Seiten geklärt und alle für die kommende Arbeit motiviert. Wie es aussieht, werden wir 2016 zwei weitere gut vorbereitete Kandidatinnen für die Kommunalwahl vorweisen können. Aus der Samtgemeinde Thedinghausen gibt es lediglich ein weiteres Ratsmitglied (der SPD), das eine "Mentee" betreut. Diese junge Dame wohnt allerdings in Verden und wird voraussichtlich dort kandidieren. 


Megakuhstall in Riede: SPD scheut öffentliche Debatte

In Riede-Felde ist inzwischen ein Megastall mit 800 Milchkuhplätzen in Betrieb gegangen. Dieser Stall sprengt bereits jetzt jeden hiesigen Maßstab; dennoch hat die Gemeinde Riede gegen die Stimme des Grünen Ratsmitgliedes eine Bebauungsplanänderung auf den Weg gebracht, die es ermöglichen wird, diese Anlage auf knapp 1.400 Milchkühe und rund 300 weitere Plätze für Jungvieh und Kälber zu erweitern. Um die ebenfalls notwendige Flächennutzungsplanänderung durch die Samtgemeinde möglicherweise noch aufzuhalten, hatten wir einen Heranziehungsantrag an den Samtgemeinderat gestellt.

Die Verdener Nachrichten haben sich in einem Artikel vom 18. Juli 2014 und einem Kommentar vom 19.07.2014 ausführlich mit dieser Thematik beschäftigt. Die durch die Riesenställe steigenden Milchmengen führen logischerweise zu sinkenden Preisen, mit der Folge, dass vor allem die kleineren Milchviehhalter aus dem Markt gedrängt werden. Interessant, dass sogar der Deutsche Landwirtschaftsverlag in seinem Online-Angebot auf die Vorteile der Weidehaltung hinweist. Ein Umdenken ist trotzdem nicht erkennbar.

Letzter Stand: Der Samtgemeinderat hat es am 22.10.2014 knapp mit 12:12 Stimmen bei 2 Enthaltungen abgelehnt, sich überhaupt öffentlich mit dieser Thematik zu befassen. Insbesondere die SPD-Fraktion, aus der die meisten Nein-Stimmen kamen, hat sich damit ein Armutszeugnis in Sachen Demokratieverständnis ausgestellt. Hier das Presseecho im Achimer Kurier, oder auch hier in der Kreiszeitung.

Am 3.11.2014 lief im WDR ein sehr guter Fernsehbeitrag zur Entwicklung der Milchviehhaltung. Er ist hier online zu sehen.

... und hier noch einmal ein umfassender Bericht des Weser Kurier vom 08.12.2014 zu dem geplanten Kuhstall.

... und hier der allerletzte Wahnsinn auf diesem Gebiet: 100.000 Kühe auf 100.000 Hektar. Wer da noch glaubt, den Russen und Chinesen deutsche Milch verkaufen zu können, ist absolut auf dem Holzweg. Von der endgültigen Mutation der Kreatur zum Produktionsfaktor ganz zu schweigen.

... 18.05.2016: Der Rieder Großstall erweist sich als Fehlinvestition. Das führt seitens der Investoren aber offenbar nicht zu der Erkenntnis, dass man Teil des Problems ist.


Knapp 55 % – was für ein super Wahlergebnis! Wir gratulieren Harald Hesse zur gewonnenen Stichwahl um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters!

Am 1. November 2014 hat Harald Hesse sein neues Amt angetreten. Wir wünschen ihm ein gutes Händchen und viel Erfolg!


Aus aktuellem Anlass: Hier der Link zu einem Artikel vom 15.04.2014 im Achimer Kurier, in dem der erste Spatenstich für den Kiesabbau in Werder gefeiert wird. Und hier die Stellungnahme eines Ratsmitglieds der Grünen Liste vom nächsten Tag.

... und wieder eine Demo zur Rettung der Energiewende!

Ausgesprochen gut besucht war die Demo zur Rettung der Energiewende in Hannover am 22.03.2014. Gleichzeitig in sieben Landeshauptstädten demonstrierte ein breites Bündnis aus Umweltorganisationen und Oppositionsparteien gegen die Absicht der Bundesregierung, das Erneuerbare Energien Gesetz so zu reformieren, dass die dezentrale, bürgernahe Energiewende zurückgedreht wird zugunsten der Kohle-, Öl- und Atomkonzerne. Auch aus dem Landkreis Verden waren zahlreiche Aktivisten angereist.

Skaterbahn: Endlich in Sichtweite!

Seit Beginn dieser Ratsperiode haben die VertreterInnen der Grünen Liste im Rat der Gemeinde Thedinghausen immer wieder Anträge gestellt und darauf beharrt, dass die jahrzehntelange Diskussion um einen Standort für eine Skaterbahn nicht wieder – wie vor einigen Jahren geschehen – zum Erliegen kommt. Jetzt hat der Rat in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen, ein geeignetes Gelände von der Bremen-Thedinghäuser Eisenbahn (BTE) zu pachten. Damit ist für die Jugendlichen, die bisher von ihren Eltern bis nach Bremen und Hamburg gefahren werden mussten, um ihrem Hobby nachgehen zu können, endlich eine Lösung in Sicht. Jetzt müssen noch die richtigen Geräte ausgewählt und angeschafft werden, und dann kann es endlich losgehen. Seitens der Grünen Liste war es vor allem unsere Fraktionsvorsitzende Verena Garscha, die unablässig an diesem Thema dran war und dafür gesorgt hat, dass immer "Druck auf dem Kessel" geblieben ist.


 Demo in Berlin gegen den Stopp der Energiewende

Obwohl mit dem Koalitionsvertrag das Ende der Energiewende bereits beschlossene Sache zu sein scheint, trafen sich am 30. November 2013 rund 16.000 Freundinnen und Freunde der regenerativen Energien in Berlin, um bei nasskaltem Wetter gegen die schwarz-roten Pläne zu demonstrieren. Während der Demonstrationszug nach und nach eintraf, ließen einige TeilnehmerInnen ihre auf Initiative von Campact gebastelten und bemalten Drachen (darunter einer aus Wulmstorf) auf der Wiese neben dem Kanzleramt steigen. Anschließend wurde das Kanzleramt umzingelt.


Neuer Heckenflyer für Thedinghausen vorgestellt

Die auf unsere Initiative hin bestellten ehrenamtlichen Heckenschutzbeauftragten haben zusammen mit der Verwaltung ein Faltblatt herausgegeben, das hier heruntergeladen werden kann.


"Wir haben es satt!"

Ein eindrucksvolles Erlebnis war am 31. August die Teilnahme an der Demonstration in Wietze bei Celle, wo der größte Geflügelschlachthof Europas gebaut wurde. Wenn alle Schlachtlinien in Betrieb sind, können hier pro Tag (!) 400.000 Hähnchen geschlachtet werden. Karins selbstgebasteltes Schild am Hochsicherheitszaun des Schlachthofgeländes schaffte es sogar in einen Blog mit einem ausführlichen Bericht zur Demo. Von der Grünen Liste Thedinghausen waren wir immerhin mit 5 DemonstrantInnen vertreten; die Gesamtzahl der TeilnehmerInnen wurde auf 5.000 (Polizei) bis 7.000 (Veranstalter) geschätzt. Jedenfalls reichten die teils bunt verkleideten Leute aus, um das riesige Gelände mit einer Menschenkette zu umzingeln.



 


 

Gegenwärtig sind alle Termine wegen der Corona-Krise ausgesetzt!

Die Grüne Liste Thedinghausen ist Fördermitglied des BUND.