Topbanner 37
HomeThemenThemenübersichtNatur- und Landschaftsschutz

Das haben wir erreicht: 

Auf unseren Antrag hin hat der Gemeinderat Thedinghausen zwei ehrenamtliche Heckenschutzbeauftragte benannt. Karsten Dierks (Horstedt) und Karin Weinert-Mensen (Wulmstorf) werden häufig angesprochen, wenn im Gemeindegebiet Hecken oder in Hecken stehende Bäume (so genannte „Überhälter“) gerodet bzw. gefällt werden und dies von jemandem beobachtet wird. Außerdem wurde zusammen mit der Gemeindeverwaltung ein Heckenschutzflyer aufgelegt, der gute Nachfrage fand.

Kiesabbau eindämmen

Vor fünf Jahren hätten wir und viele andere es nicht für möglich gehalten, dass dem Kiesabbauunternehmen Krinke das Durchstechen des Hochwasserdeichs gestattet werden würde. Deichschutz steht bekanntlich in Norddeutschland ganz obenan und ist gewissermaßen "heilig". Jetzt frisst sich der Bagger immer weiter in Richtung der Ortschaft Werder und weitere Gebiete sind beantragt. Die Gemeinde hat im Planfeststellungsverfahren ihre Bedenken erneut deutlich geäußert, insbesondere was die Lärmbelästigung für die örtliche Bevölkerung anbelangt. Es steht jedoch zu befürchten, dass der Landkreis auch dieses Mal den Interessen des Kiesabbauunternehmens Vorrang geben wird und die Ausweitung genehmigt. Umso wichtiger, dass die Auflagen, die hoffentlich in die Genehmigung hineingeschrieben werden (Betriebszeiten, Gehölzanpflanzungen) vor Ort genauestens überwacht werden. 

Gestaltungsspielraum verschenkt beim B-Plan Eyterniederung

Die Grüne Liste hat den Bebauungsplan „Eyterniederung“ abgelehnt, obwohl sie an seiner Initiierung mit beteiligt war. Ziel des Bebauungsplans sollte sein, die Eyterniederung von der Schwarmer Grenze im Beppener Bruch bis zum Klärwerk Thedinghausen – mit Ausnahme des bestehenden Windvorranggebietes – unter besonderen Schutz zu stellen. Dieser Bereich sollte von zusätzlicher Bebauung, insbesondere dem Bau von Mastställen, freigehalten werden. So weit, so gut.

Im Zuge des Planverfahrens wurden aber eine ganze Anzahl von großflächigen Baufenstern in diesen Bereich hineingeplant, um dem Bedarf der Landwirte, die dort Flächen besitzen, Rechnung zu tragen; d.h. diese Betriebe können zukünftig in der Eyterniederung auf diesen speziell ausgewiesenen Flächen Mastställe und in einem Fall eine große Mistlagerstätte beantragen. Dabei kamen auch Flächenbesitzer zum Zuge, die vor Ort gar nicht ansässig sind oder bisher gar keine Tierhaltung betreiben.

Wir waren der Ansicht, dass dieses Entgegenkommen deutlich zu weit ging und haben den Bebauungsplan daher abgelehnt. Wir bleiben bei unseren Prioritäten:

Schutz von Natur und Landschaft vor wirtschaftlichem Eigennutz!

 

Gegenwärtig sind alle Termine wegen der Corona-Krise ausgesetzt!

Die Grüne Liste Thedinghausen ist Fördermitglied des BUND.